Die Osteopathie versteht sich als Teil der wissenschaftlichen Medizin und ist geeignet für alle Altersgruppen. Behandelt werden akute und chronische Beschwerden, je nach Diagnose als Haupt- oder Begleittherapie. Abhängig vom Krankheitsbild kann Osteopathie auch vorbeugend angewendet werden.

Osteopathie behandelt den ganzen Menschen und nicht nur
rein symptomatisch den Bereich der aktuellen Beschwerden.
Deshalb ist die Aufzählung der Therapiefelder nur stichwortartig möglich.

• Funktionsstörungen des Bewegungsapparates
• Einschränkung der Beweglichkeit, Schmerzen
• Beschwerden in Folge von Operationen und Unfällen
• Neurologische Störungen, Kopfschmerzen
• Störungen der Verdauungsorgane
• Erkrankungen oder Störungen bei Neugeborenen und
Kindern, die während der Schwangerschaft, der Geburt oder danach entstanden sind.

Ein wichtiges Ziel einer osteopatischen Behandlung ist immer, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren und zu nutzen. Die Behandlung selbst erfolgt durch verschiedene Manuelle Techniken, sanfte Blockadelösungen, Mobilisierungen, Muskelspannungstechniken und subtile Beinflussungen des Cranio-Sacralen Systems.

Das Diagnose- und Therapieverfahren der Osteopathie wurde vor ca. 140 Jahren in den USA von dem Arzt A. T. Still entwickelt. Der Name, ursprünglich "Knochenleiden", eignet sich heute eigentlich nicht mehr in Bezug auf die Komplexität und die vielfältigen Anwendungsbereiche der osteopathischen Medizin.

In der modernen Osteopathie wird der Mensch als ganzheitlich funktionierendes System betrachtet. Alle Gewebearten, Organe, Nervenstrukturen, Flüssigkeiten, elektrische und chemische Prozesse stehen miteinander in Verbindung und arbeiten für die Aufrechterhaltung der Lebensfunktionen zusammen. Ein Fehler oder eine Erkrankung in nur einem dieser Bereiche führt zwangsläufig zu einer Beeinträchtigung des gesamtes Systems.

Häufig reagiert der Körper auf Beschwerden durch eine Kompensation, wodurch die eigentliche Ursache verschleiert wird und Symptome sich an anderer Stelle zeigen, zum Beispiel durch Schmerz, Entzündung oder Bewegungseinschränkung.

Wenn Sie zu einer Behandlung kommen, beachten Sie bitte:
Einige Krankenkassen bezuschussen die Behandlung, diese Leistung ist aber häufig wechselnden Vorgaben unterworfen, bitte fragen Sie vor der Terminabsprache bei Ihrer Kasse nach.
Die Kosten für eine Behandlung betragen maximal 80.- Euro, reduzieren sich aber gegebenenfalls entsprechend der jeweiligen Behandlungsdauer. ( Stand 7/2021 )

Wenn Sie Berichte oder Befunde vom Röntgen, MRT oder anderen Untersuchungen haben, bringen Sie diese mit.
Bringen Sie bitte ein großes Handtuch ( Größe: Badelaken ) mit.

Bitte verzichten Sie auf jede Form von Düften, Parfum und auch Duschgel! In der Regel ist es notwendig, dass Sie für die Behandlung Ihre Kleidung bis auf die Unterwäsche ablegen.
Falls Sie rauchen, verzichten Sie bitte auf die letzte Zigarette im Auto ( auf der Fahrt zum Termin oder auf dem Parkplatz )

Falls Sie Ihren Termin nicht wahrnehmen können oder sich verspäten, rufen Sie bitte unbedingt an.
In unserem Haus leben Hunde und Katzen, selbstverständlich nicht in der Praxis!

Rufnummer für Terminvereinbarungen: 04836 861034




Über
Osteopathie
Anfahrt
Impressum
Praxis für Osteopathie
Jan Fuhlendorf
Heilpraktiker